04.06.2019

Reger Handel in Mali: Biogas-Rucksack mit lokal erzeugtem Gas

Polarstern will mit innovativen Energiekonzepten die Welt verändern

Klimaschutz und Energiewende weltweit

Von Norman Elmers, Polarstern GmbH

Der Landesverband der Steuerberater in Bayern unterstützt zusammen mit dem Ökoenergieversorger Polarstern die weltweite Energiewende. Für jeden Kunden werden pro Jahr 20 Euro in den Ausbau der erneuerbaren Energien in Entwicklungsländern investiert. Wie wichtig das ist, unterstreicht der Anstieg der weltweiten CO2-Emissionen. Laut Internationaler Energieagentur (IEA) wurde noch nie so viel klimaschädliches CO2 ausgestoßen wie im letzten Jahr. Gerade die Entwicklungs- und Schwellenländer haben einen steigenden Energiehunger. Ihnen zu helfen, auf erneuerbare Energien umzusteigen, liegt auch in der Verantwortung der Industrieländer.

Bedeutung von Biogas

Biogasanlagen sind für Entwicklungsländer die ideale Technik. Sie können mit einer großen Vielfalt an Substraten betrieben werden: mit Tierdung, menschlichen Fäkalien und organischen Küchenabfällen. Die klimatischen Verhältnisse, sprich die tagsüber und nachts hohen Temperaturen, unterstützen die Biogaserzeugung. Mit ihrer einfachen Bauweise und Technik können lokale Materialien genutzt und so die Anlagenkosten gesenkt und die Wartung erleichtert werden.

Einsatz in Kambodscha und Mali

„Während wir in Kambodscha einzelne Familien beim Bau einer Mikro-Biogasanlage unterstützen, bauen wir in Mali eine Art Biogashandel auf“, erklärt Florian Henle, Geschäftsführer von Polarstern. Familien mit ausreichend Tieren – mindestens 10 Rindern – werden hier zu Besitzern und Betreibern von Biogasanlagen, mit denen sie Biogas für sich und zwei weitere Familien erzeugen können.

Die unterschiedlichen Biogasmodelle werden der jeweiligen Situation in den Ländern gerecht: In Kambodscha halten viele Familien Tiere, deren Dung sie zur Biogaserzeugung einsetzen können. In Mali ist die Bevölkerung ärmer, und viele besitzen kein Vieh. Deshalb wird das von Bauern lokal erzeugte Gas in Biogas-Rucksäcke mit einem Fassungsvermögen von 1.000 Liter gefüllt und an andere Familien ohne Vieh weitergegeben. Befüllt wiegt so ein Rucksack rund 3,5 Kilogramm. Die enthaltene Gasmenge reicht für bis zu vier Stunden Kochen. Zusätzlich bekommen die Familien Zugang zu einem einfachen, aber sehr effizienten Biogaskocher.

Für den Anlagenbetreiber rechnet sich die Investition über den Verkauf des Biogases nach etwa drei bis vier Jahren. Umgekehrt lohnt sich der Kauf des Biogases für die zwei Familien, die neben dem Anlagenbetreiber das erzeugte Biogas nutzen: Ein Rucksack voller Gas ist im Schnitt bis zu 30 Prozent günstiger als bisher verwendetes Brennholz und Holzkohle.

„Unser Ziel ist es, einen Beitrag zur Stärkung der lokalen Wirtschaft zu leisten und die Familien zu befähigen, aus eigener Kraft zu wachsen“, erklärt Florian Henle von Polarstern. Zusammen mit zwei anderen Sozialunternehmen unterstützt Polarstern den Aufbau einer Biogas-Infrastruktur, die ohne Subventionen und Spenden funktioniert. „Der Biogashandel muss sich wirtschaftlich selbst tragen, nur dann wird die lokale Wirtschaft nachhaltig gestärkt.“

Kontakt

Für Fragen zum Wirklich Ökostrom-Angebot inkl. kostenlosem Smart Meter für LSWB-Mitglieder steht Ihnen
Norman Elmers als persönlicher Ansprechpartner beim LSWB-Partner Polarstern gerne zur Verfügung:
Tel: 089 309042911
E-Mail: norman@polarstern-energie.de

_________

Foto: Polarstern GmbH

« Zurück

Kunden-Account
Bitte loggen Sie sich ein, um Vollzugriff zu erhalten.

LSWB Top-Themen

immer aktuell

Zu Ihrer Suchanfrage wurden keine Ergebnisse gefunden.