12.12.2019

LSWB-Präsident Manfred F. Klar

Ein starker Verband für gemeinsame Ziele

Bericht aus dem Präsidium

Von Manfred F. Klar, LSWB-Präsident

Die Interessenvertretung ist zentrale Aufgabe unseres Berufsverbandes, gerade hinsichtlich der ständigen Attacken aus Brüssel. Daher ist es wichtig, als bayerischer Verband bei der europäischen Kommission entscheidenden Einfluss zu gewinnen. Im Schulterschluss mit den beiden Kammern sind wir in Bayern jetzt besser dafür gewappnet. Solange noch keine einheitlichen Lösungen umgesetzt sind, ist die Gefahr noch nicht gebannt. Ein Lichtblick allerdings, dass uns Bundesfinanzminister Olaf Scholz in seiner Festansprache beim Deutschen Steuerberatertag 2019 in Berlin versicherte, dass wir im kommenden Jahr rechtlich mit den Rechtsanwältinnen und -anwälten gleichziehen und ab 2020 als unabhängiges Organ der Steuerrechtspflege anerkannt werden. So steht es auch im Jahressteuergesetz 2019. Eine gesetzliche Regelung – notwendig, um die bedeutende Rolle des Steuerberaterberufs in Deutschland zu unterstreichen. In den europäischen Institutionen genießt unser Berufsstand definitiv nicht das nötige Ansehen. Wie sonst ist zu erklären, dass unsere beruflichen Grundwerte ständig beschnitten bzw. aufgegeben werden sollen.

In diesem Zusammenhang bin ich mit unserer politischen Fachexkursion Ende November nach Brüssel sehr zufrieden. Wir besuchten mit den Kolleginnen und Kollegen das Europäischen Parlament, die Kommission, die bayerische Vertretung und die europäische Niederlassung unserer berufsständischen Genossenschaft Datev. Die Notwendigkeit der politischen Interessenvertretung vor Ort ist mittlerweile Konsens und wird stetig vorangetrieben. Der LSWB wird hier weiterhin allen politischen Einfluss geltend machen, um die Interessen für unsere Kolleginnen und Kollegen zu wahren.

Erfolg für unsere Interessenvertretung

Auf nationaler Ebene konnten wir bereits Positives bewirken. Die nationale Anzeigenpflicht von Steuergestaltungsmodellen ist aktuell vom Tisch, auch wenn sie international nicht mehr vermeidbar ist. Die derzeitige Umsetzungsmöglichkeit diskutieren wir in unseren Fachausschüssen intensiv. Auf der einen Seite werden die Steuerberater in ihren Aufgaben und Rechten immer mehr beschränkt, andererseits bedienen sich die Finanzverwaltung und auch der Gesetzgeber uns Steuerberatern nur zu oft, um administrative Aufgaben abzuwälzen. Politiker bezeichnen es gerne als Bürokratieabbau, ich nenne es Verschiebung zu Lasten unseres Berufsstands. Wir wollen nicht länger das Werkzeug der Finanzverwaltung sein – unser Berufsbild hat ein eigenes Aufgabenfeld, das sich klar von dem der Finanzverwaltung abhebt und ausschließlich unseren Mandanten dient.

Herr Scholz scheint das verstanden zu haben und ich darf zitieren: „Auch wenn es kein Kompliment ist für unser Steuerrecht, müssen wir klar sagen: Erst durch die professionelle Steuerberatung sind viele Steuerpflichtige in der Lage, ihr Recht wahrzunehmen. Ihr Recht darauf, entsprechend ihrer steuerlichen Leistungsfähigkeit besteuert zu werden und – legale – Gestaltungsspielräume zu nutzen.“ Lassen Sie uns also unsere Arbeit machen, nach festen Grundwerten im Sinne unserer Mandanten.

Investitionen in die Zukunft

Zur Verbandsarbeit und der weiteren Ausrichtung gab es dieses Jahr mehrere Strategiesitzungen. Es gilt, die Mitgliederzahl weiter auszubauen, um unserer Stimme in Berlin mehr Gewicht zu verleihen. Mit unseren breit gefächerten Dienstleistungsangeboten und den zahlreichen Seminaren sowie Lehrgängen der Akademie sind wir fest im Berufsstand verankert. Unser Potenzial ist noch lange nicht erschöpft und wir möchten die Angebote weiter optimieren. Gerade im Bereich der Digitalisierung plant der Verband wichtige, zukunftsweisende Investitionen. Beispielsweise erhalten die Webseiten des LSWB ein neues Gesicht, einzelne Marken werden unter dem Verbandsdach gebündelt, um einen besseren Überblick zu geben. Auch bei der Cybersicherheit sind wir gut aufgestellt. Nächstes Jahr ist ein Relaunch der Akademie-Webseite geplant, der die Seminarbuchung für Mitglieder noch einfacher machen wird.

Auch die Wahlen des Präsidiums und Vorstands des Verbandes stehen 2020 an. Und genau wie in den Kanzleien ist auch der Verband auf der Suche nach geeignetem Nachwuchs. Wir freuen uns über neuen, frischen Wind in unseren Reihen. Wir sind ein offener Verband, der auf neue Anregungen und Ideen angewiesen ist. Lassen Sie es uns wissen, wenn Sie etwas beitragen möchten und sich bei der Verbandsarbeit aktiv einbringen wollen.

Wir haben also auch 2020 genug zu tun – packen wir es gemeinsam an. Ihnen allen einen guten Start ins neue Jahr! Zuerst aber natürlich besinnliche Feiertage und ein fröhliches Weihnachtsfest im Kreise Ihrer Familien.

« Zurück

Kunden-Account
Bitte loggen Sie sich ein, um Vollzugriff zu erhalten.

LSWB Top-Themen

immer aktuell

Zu Ihrer Suchanfrage wurden keine Ergebnisse gefunden.